0800 2257244
kostenfreie Servicenummer der EY BKK

Bürgerentlastungsgesetz

Bürgerentlastungsgesetz
GKV-Beiträge steuerlich besser absetzbar

Ab dem Veranlagungsjahr 2010 können Sie Ihre Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung besser von der Steuer absetzen. Möglich macht dies das Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen – kurz das Bürgerentlastungsgesetz. Es soll laut dem Bundesfinanzministerium rund 16,6 Millionen Bürgerinnen und Bürger in einem Umfang von circa 10 Milliarden Euro jährlich steuerlich entlasten.

Mit dem Bürgerentlastungsgesetz können ab dem Veranlagungsjahr 2010 alle Beiträge steuerlich geltend gemacht werden, die in einem Kalenderjahr gezahlt wurden. Neu ist, dass nun auch erstattete Beiträge gegen gerechnet werden: Darunter fallen zum Beispiel auch Beiträge aus dem Tarif zur Prämienrückzahlung, aber auch von den Krankenkassen gewährte Bonuszahlungen für gesundheitsbewusstes Verhalten.

Wie erfährt das Finanzamt von den geleisteten Beiträgen?

Für eine relativ unbürokratische Abwicklung wurde eine elektronische Übermittlung der erforderlichen Daten festgelegt. Der Arbeitgeber übermittelt nun im Rahmen der Lohnsteuerdaten auch die Angaben zur Kranken- und Pflegeversicherung an die Finanzbehörden, bei Rentenbeziehern erfolgt dies direkt durch den Rentenversicherungsträger.

Bei allen anderen Personen muss die Krankenkasse diese Aufgabe vornehmen. Die Kasse muss hierbei alle gezahlten und erstatteten Beiträge sowie die Bonuszahlungen melden (nach § 10 EStG in Verbindung mit § 71 Abs. 1 Nr. 4 SGB X). Dies betrifft auch Erstattung im Rahmen des Bonusmodells der Ernst & Young BKK.
Um die Datenübermittlung zu gewährleisten, benötigt das Finanzamt die Steueridentifikationsnummer der Versicherten. Wenn sie damit einverstanden sind, kann diese auch im Rahmen des Datenaustausches vom Finanzamt angefordert werden. Ansonsten gilt bei der Datenübermittlung folgende Vorgehensweise, zu der die Ernst & Young BKK als gesetzliche Krankenkasse verpflichtet ist:

Kriterien für die Datenübermittlung

  • Bei Versicherten, die bereits vor dem 01.01.2010 Mitglied waren, wird das Einverständnis für das Einholen der Steueridentifikationsnummer und die Übermittlung der Daten für die Beiträge vorausgesetzt.
  • Bei Versicherten, die nach dem 31.12.2009 Mitglied wurden, muss das Einverständnis eingeholt werden. Auch hier wurden die Versicherten von uns angeschrieben.
  • Bei allen Versicherten, die eine Beitragserstattung (z. B. aus dem Wahltarif) oder aber eine Bonuszahlung erhalten haben, wird das Einverständnis ebenfalls vorausgesetzt. Allerdings besteht hier kein Widerspruchsrecht.



Im Übrigen gilt der Grundsatz, wer seiner Übermittlung nicht zustimmt oder widerspricht, erhält keine steuerliche Vergünstigung.

Noch Fragen?

Haben Sie noch Fragen zu den Leistungen der Ernst & Young BKK? Dann rufen Sie uns einfach unser kostenfreies Kundentelefon an: 0800 2257244. Wir beraten Sie gerne.


Wechselservice der EY BKK

Nutzen Sie den Krankenkassen-Wechselservice der EY BKK - schnell, sicher und unkompliziert.

Aktuelle Termine

Die EY BKK - Ihr Partner der betrieblichen Gesundheitsförderung

Aktion "Mitglieder werben"

Machen Sie mit. Versichern Sie ihre Familie und werben Sie unter Kollegen. Es lohnt sich.

Gesundheitstelefon

Lassen Sie sich Ihre Fragen von Experten beantworten - täglich 24 Stunden

Kostenfreie Servicenummer: 0800 7239350

Gesundheitsakte wird zum 31.03.2018 eingestellt

Wichtig! Aufgrund der geringen Inanspruchnahme wird die Funktion der Online Gesundheitsakte zum 31.03.2018 eingestellt. Bitte drucken Sie sich bei Bedarf Ihre Daten rechtzeitig aus.

Meine Gesundheitsakte

Mitgliedermagazin

Laden Sie unser Magazin herunter und lesen Sie Aktuelles rund um Medizin, Gesundheit und Wohlbefinden

Aktuelle Ausgaben anzeigen