0800 2257244
kostenfreie Servicenummer der EY BKK

Zahnärztliche Behandlung und Zahnersatz

Eine ausgewogene Ernährung und die richtige Zahnpflege fördern die Gesundheit Ihrer Zähne. Doch manchmal lässt sich der Weg zum Zahnarzt oder Kieferorthopäden nicht vermeiden.

Über die im Fünften Buch Sozialgesetzbuch (SGB V) geregelte zahnärztliche Behandlung hinaus erstattet die
EY BKK die Kosten für folgende, von Zahnärzten durchgeführte Leistungen in Höhe von 70 vom Hundert, insgesamt maximal 100 Euro jährlich:

  • Anästhesie (Vollnarkose) bei der chirurgischen Entfernung von Weisheitszähnen, sofern keine Leistung nach der Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses für eine ausreichende, zweckmäßige und wirtschaftliche vertragszahnärztliche Versorgung,
  • Fissuren-Versiegelung der kariesfreien Prämolaren (Zähne 15, 14, 24, 25, 34, 35, 44, 45) und Molaren im bleibenden Gebiss.

Zahnärztliche Behandlung

Gegen Vorlage Ihrer Versichertenkarte haben Sie Anspruch auf alle zahnerhaltende Maßnahmen (z. B. Zahnfüllungen oder Wurzelbehandlungen). Dies gilt auch für die Zahnextraktion und "Parodontose-Behandlungen" (Zahnbetterkrankungen).

Müssen Zähne gefüllt werden, tragen wir die Kosten für Zahnfüllungen aus Amalgam im Seitenzahnbereich und plastische Füllungen im Frontzahnbereich. Wählen Sie eine aufwendigere "Versorgungsform", z. B. eine Gussfüllung (Inlay) aus Gold oder Keramik, können wir einen Kostenanteil in Höhe der Kosten für eine Amalgamfüllung im Seitenzahnbereich und plastisches Füllungsmaterial im Frontzahnbereich übernehmen. Die Mehrkosten müssen Sie selbst tragen. Zu den Ausnahmen bei plastischen Füllungsmaterialien aus Kompomeren (= Mischmaterial aus Metallbestandteilen und Kunststoffen) oder Glasionomeren (= Zemente) bei Frontzähnen berät Sie Ihr Zahnarzt.

Zahnprophylaxe

Viele Patienten leiden unter Karies. Dabei wird häufig übersehen, dass Zahn- und Zahnfleischerkrankungen nicht nur unangenehm aussehen, sondern sowohl Ursache als auch Folge anderer Störungen sein können und damit den gesamten Organismus beeinflussen.

Selbst wenn das zahnmedizinische Können weit fortgeschritten ist, müssen Sie bedenken, dass bei jeder "Reparatur" von erkrankten Zähnen wertvolle Zahnsubstanz verloren geht. Ziel muss also sein, Zahnschäden zu verhindern und vorzubeugen. Dies können Sie durch eine abwechslungsreiche, gesunde Ernährung sowie durch regelmäßiges Zähneputzen selbst unterstützen.

Parodontosebehandlung

Stellt Ihr Zahnarzt einen behandlungsbedürftigen Entzündungszustand des Zahnfleisches und des Zahnhalteapparates (z. B. durch Plaque, Zahnstein sowie entzündungsfördernde Faktoren) fest, beseitigt er diese im Rahmen einer Parodontosebehandlung.

Bitte reichen Sie uns vor Beginn der Parodontosebehandlung einen Behandlungsplan ein. Diesen erhalten Sie von Ihrem Zahnarzt. Er stellt den Zahnbefund (Parodontalbefund) in allen Einzelheiten dar. Bei dieser Behandlung fällt für Sie keine Zuzahlung an.

Kieferschienen

Wir übernehmen die Kosten für Kieferschienen, wenn diese medizinisch notwendig sind. Dies kann der Fall sein bei Kiefergelenksstörungen, bei nächtlichem Zahnknirschen oder bei Brüchen.

Zahnersatz

Ob und in welchem Umfang ein Zahnersatz erforderlich ist, stellt Ihr Zahnarzt in einer eingehenden Untersuchung fest. Er berät Sie ausführlich, jedoch in welchem Ausmaß Sie Ihre Behandlung wünschen, entscheiden Sie selbst.

Sie können sich für jede medizinisch anerkannte Versorgungsform mit Zahnersatz entscheiden. Auch bei einem implantatgetragenen Zahnersatz haben Sie Anspruch auf einen Kassenzuschuss.

Auf Basis seiner Beratung erstellt der Zahnarzt einen kostenfreien Heil- und Kostenplan. Bitte legen Sie uns diesen zur Prüfung und Genehmigung vor. Darüber hinaus errechnen wir Ihnen die Höhe Ihres Eigenanteils.

Für alle Zahnersatzleistungen (z. B. Prothesen, Brücken oder Kronen) zahlen wir 50 % des befundorientierten Festzuschusses.

Nutzen Sie regelmäßig die zahnärztlichen Vorsorgeuntersuchungen, erhöht sich der Festzuschuss um 20 % bei nachgewiesener regelmäßiger Vorsorge in den vergangenen 5 Jahren und um weitere 10 %, wenn Sie diese Untersuchungen in den vergangenen 10 Jahren in Ihrem Bonusheft nachweisen können.

Zahnmedizinische Vorsorge lohnt sich also aus zweierlei Gründen: Erstens bleiben Ihre Zähne gesund und zweitens ist Ihr zu zahlender Eigenanteil geringer, wenn später doch einmal Zahnersatz notwendig werden sollte.

Härtefallregelung gegen finanzielle Überforderung

Bei bestimmten Personen (z. B. bei Studenten, die Leistungen nach dem BaFöG erhalten) mit niedrigem Einkommen übernehmen wir die Kosten in Höhe des doppelten Festzuschusses für die Regelversorgung beim Zahnersatz.
Eine unzumutbare Belastung liegt vor, wenn Ihr monatliches (Familien-)Bruttoeinkommen unter einer bestimmten Grenze liegt:

  • Alleinstehende 1.022,00 Euro
  • mit einem Angehörigen 1.405,25 Euro
  • jeder weitere Angehörige zusätzliche 255,50 Euro


Wer von den Zuzahlungen zu Arznei- und Heilmitteln befreit ist, fällt nicht automatisch unter die Härtefallregelung bei Zahnersatz. Für die Versorgung mit Zahnersatz ist stets eine gesonderte Prüfung erforderlich. Entsprechende Antragsunterlagen senden wir Ihnen auf Wunsch gerne zu.

Kieferorthopädische Behandlung bei Kindern und Jugendlichen

Für Versicherte, die zu Beginn einer kieferorthopädischen Behandlung das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, übernehmen wir in medizinisch begründeten Fällen zunächst 80 % der Behandlungskosten. Für jedes weitere Kind übernehmen wir 90 %, solange sich die Kinder zur gleichen Zeit in kieferorthopädischer Behandlung befinden.

Für kieferorthopädische Maßnahmen bei Versicherten, die das 18. Lebensjahr bereits vollendet haben, dürfen wir nur dann einen Kostenanteil (von 80 %) übernehmen, wenn so schwere Kieferanomalien vorliegen, dass eine Kombination von kieferchirurgischen und kieferorthopädischen Behandlungsmaßnahmen erforderlich ist.

Wurde die kieferorthopädische Behandlung nachweislich im geplanten Umfang durchgeführt und erfolgreich abgeschlossen, erstatten wir Ihnen sogar den im Vorfeld von Ihnen gezahlten Kostenanteil von 20 % (bzw. 10 %). Somit ist die kieferorthopädische Behandlung letztlich für Sie kostenfrei.


Wechselservice der EY BKK

Nutzen Sie den Krankenkassen-Wechselservice der EY BKK - schnell, sicher und unkompliziert.

Jetzt wechseln

Aktuelle Termine

Die EY BKK - Ihr Partner der betrieblichen Gesundheitsförderung

Aktion "Mitglieder werben"

Machen Sie mit. Versichern Sie ihre Familie und werben Sie unter Kollegen. Es lohnt sich.

So funktioniert es

Gesundheitstelefon

Lassen Sie sich Ihre Fragen von Experten beantworten - täglich 24 Stunden

Kostenfreie Servicenummer: 0800 7239350

Informationen anzeigen

Mitgliedermagazin

Laden Sie unser Magazin herunter und lesen Sie Aktuelles rund um Medizin, Gesundheit und Wohlbefinden

Aktuelle Ausgaben anzeigen